Zeilenumbruch bei Bedarf einfügen

 „Die Vorstellung, Gedichte seien schwierig, ist weit verbreitet. Tatsache ist, dass Gedichte leichter verständlich sind als Parteiprogramme, Mietverträge oder Gebrauchsanweisungen.“


einsam, zweisam, drei- und vielsam stammelt es sich schöner:


Oh Du, Geliebte meiner 27 Sinne, ich liebe Dir!

Du, Deiner; Dich Dir, ich Dir, Du mir, – – – – wir?


Gedichte sind sprachliche Äußerungen in einer speziellen Schreibweise, auffälligstes Merkmal ist der Vers, was nichts anderes bedeutet, als dass eine Wendung vom Ende der einen zum Beginn der nächsten Zeile erfolgt.


 Oha! das wollen wir doch mal sehen …

… dem lyrischen Ich auf der Spur


Wortakrobatik

und Haiku (niemals Haikus)

und Elfchen

und Gedichtrezepte

und Dichte

und dichten

und Worte komprimieren

und experimentieren

und …


„wenn man das Handwerk beherrscht, muss man aufhören, an die Regeln zu denken; man muss eine höhere Stufe der Naivität erreichen.“


kursiv in Reihenfolge geschaltet:

H.M. Enzensberger

K. Schwitters

B. Brecht


wenig lyrisch (deswegen in Arial-Schrift): 28./29.11.2015, Samstag 10:00-19:00, Sonntag 9:00-13:00
Ort: Darmstadt (Bessungen); Anmeldung: info@ikuts.de


und das Kleingedruckte ist immer besonders brisant: 240 €,
Die Anmeldung ist verbindlich, bei einer Stornierung bis vier Wochen vorher fallen 50% der Kosten an, danach 100%.

Schreibe einen Kommentar