Identität

„Man kann gewiss darüber staunen: Ist unsere Identität also derart fragil, daß sie es nicht ertragen kann, daß andere ihr Leben auf andere Weise führen, daß sie sich anders verstehen, daß sie ihre Identität auf andere Weise in das gemeinsame Zusammenleben einbringen, als wir? So ist es. Es sind Demütigungen, reale poder imaginäre Verletzungen des Selbstwertgefühle unter dem Einfluss der schlecht ertragenen Andersheit, die die Beziehung des Selbst zum Anderen von Offenheit in Zurückweisung und Ausschließung umschlagen lassen.“ (Paul Ricoeur, Gedächtnis, Geschichte, Vergessen)

Schreibe einen Kommentar